Förderverein brachte 8500 Euro für den Bau auf

Die Kinder der Uhlenhorst-Grundschule freuen sich über ihr neues Spielgerät. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Wenn das kein besonders schönes Beispiel für bürgerschaftliches Engagement ist. Schüler und Eltern der Uhlenhorst-Grundschule sammelten Geld, um in ein Spielgerät zu kaufen.

Der 3. Dezember war ein großer Tag für die 404 Schüler der Schule am Wongrowitzer Steig. Oskar, Vanessa und Felix griffen zur Schere und zerschnitten das Absperrband, dann stürmten sie gemeinsam mit ihren Schulkameraden auf das neue Klettergerüst.Die Vorgeschichte ist eigentlich weniger glücklich. Vor drei Jahren musste ein Klettergerüst auf dem Schulhof abgerissen werden, weil es völlig marode war. "Unsere Schule hatte für den Ersatz keinen Etat, und auch das Grünflächenamt hatte kein Geld für ein neues Spielgerät", sagt die Schulleiterin Ina Jentzsch. Die Idee, wie die Schüler zu einem neuen Spielgerät kommen können, hatten dann Eltern des Fördervereins. Zum Sportfest im Mai wurde ein Spendenlauf organisiert. Dabei liefen fast alle Schüler mindestens eine 400-Meter-Runde, bekamen dafür Geld von Eltern oder Verwandten. "Bei 400 Läufern kamen so 8500 Euro zusammen", freut sich Gabi Warenbourg, die für den offenen Ganztagsbetrieb der Schule zuständig ist.

Gemeinsam mit der Schulleitung hat sie mit Grünflächenamt, Schulamt und auch mit der Unfallkasse des Landes Berlin verhandelt. Dann stimmten alle zu, und für 3800 Euro konnte eine kleine Kletterwand mit Netz und Seil gekauft werden. Das Grünflächenamt übernimmt künftig die regelmäßige Überprüfung, Pflege und Wartung des Spielgeräts.

Das restliche Geld vom Spendenlauf soll auch noch der Freizeitgestaltung der Schüler zugutekommen. "Wir kaufen davon eine Netzschaukel, die im Schulgarten Platz finden wird. Bis zum Frühjahr soll auch dieses Gerät aufgestellt werden", so Gabi Warenbourg.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden