Früher in Rente oder länger im Job?

Berlin. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin sucht für das Forschungsprojekt "Arbeit, Alter und Gesundheit" Interviewpartner.

Dabei werden Personen im höheren Erwerbsalter nach ihren Gründen befragt, entweder früher in Rente zu gehen als in ihrer Berufsgruppe üblich (Frührente) oder länger als in ihrer Berufsgruppe üblich weiter zu arbeiten (Weiterarbeit).

Für die Interviews werden Beschäftigte in Metallberufen sowie Bankkaufleute gesucht. Um teilnehmen zu können, sollten Sie mindestens 55 Jahre alt sein und den überwiegenden Teil Ihres Lebens in einem der genannten Berufe gearbeitet haben oder noch arbeiten. Sie sollten weiterhin entweder vor dem 62. Lebensjahr in Rente gegangen sein oder über das 62. Lebensjahr hinaus noch arbeiten.

In dem Interview werden einige offene Fragen gestellt, bei denen die Teilnehmer all das erzählen können, was ihnen zum Thema wichtig ist. Es dauert etwa eineinhalb Stunden. Eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro wird gezahlt.

Interessenten melden sich in der Bundesanstalt bei Simon Schmiederer, E-Mail: schmiederer.simon@baua.bund.de, 515 48 42 47.

Silvia Möller / sim
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.