GSW trennt sich von 700 Wohnungen

Jetzt hat die GSW an der Straße Mittelheide eine ganze Wohnanlage verkauft. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Über Post vom Vermieter freut sich ein Mieter relativ selten. Die Briefe, die das Wohnungsunternehmen GSW am 16. Dezember verschickt hat, haben im Märchenviertel für Unruhe gesorgt.

"Wir haben erfahren, dass unsere Wohnungen bereits am 21. Dezember 2012 an eine Pro Mittelheide GmbH verkauft wurden. Über den Grund des Verkaufs hat sich unser langjähriger Vermieter in Schweigen gehüllt", ärgert sich Peter Klopfer (Name geändert) aus der Mittelheide. Nach Aussage unseres Lesers sollen auf einen Schlag 700 Wohnungen verkauft worden sein. Die GSW, einst ein kommunales Wohnungsunternehmen, hatte die Wohnanlage im Märchenviertel nach 1989 von der früheren Kommunalen Wohnungsverwaltung (KWV) übernommen. Leser Peter Klopfer wohnt seit 1972 dort. Warum ein Immobilienunternehmen, das auf seinem Internetauftritt damit wirbt, seit 85 Jahren für Erfahrung, Beständigkeit und wirtschaftliche Solidität zu stehen, eine ganze Wohnanlage ohne vorherige Information der langjährigen Mieter verkauft, ist schwer zu verstehen.

Auf Nachfrage teilt die Presseabteilung der GSW mit, das Kauf und Verkauf von Wohnungen und Wohnanlagen zum Geschäftsmodell des Unternehmens gehören. Nach Aussage des Pressesprechers Christoph Wilhelm findet der Eigentümerwechsel am 1. April statt. "Die üblichen Mieterschutzregeln der GSW wurden auf den neuen Eigentümer übertragen, darunter die ordnungsgemäße Erfüllung der Mietverträge, der Verzicht auf Luxussanierungen, keine Kündigungen wegen Eigenbedarfs und der Bestandsschutz von Mietereinbauten", teilt Wilhelm mit. Der neue Eigentümer war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Inzwischen sollen einige Mieter bereits Kontakt mit Pro Mittelheide gehabt haben. Mitarbeiter hatten Termine gemacht, um einige der neu erworbenen Wohnungen zu vermessen.

Auf der anderen Seite der Straße Mittelheide sind Wohnungen bereits vor mehreren Jahren verkauft worden. Die werden inzwischen als Eigentumswohnungen angeboten. Für rund 160 000 Euro ist eine Dreizimmer-Wohnung bereits zu haben. "Wir möchten endlich wissen, woran wir bei unserem neuen Vermieter sind", meint Peter Klopfer.

Die GSW - Gemeinnützige Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft - wurde 1924 gegründet. Im Jahr 2004 wurde die GSW an ein Konsortium aus mehreren Investmentgesellschaften (Cerberus, Whitehall Funds) verkauft. Seit 2010 ist die GSW als Aktiengesellschaft an der Börse notiert.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden