Mädchenpreis zum siebten Mal verliehen

Treptow-Köpenick. Bereits zum siebten Mal wurde der Mädchenpreis des Bezirks vergeben. Bürgermeister Oliver Igel hat drei junge Frauen ausgezeichnet.

Pia Sabborosch ist den Lesern der Berliner Woche keine Unbekannte. Die Schülerin der 9. Klasse des Archenhold-Gymnasiums hatte im vorigen Jahr beim Regionalausscheid von "Jugend forscht" den ersten Platz belegt, wir hatten darüber berichtet. Pia Sabborosch befasst sich mit der Leitfähigkeit von Obst und Gemüse. In diesem Jahr hat sie ihre Experimentieranordnung sogar bei der Langen Nacht der Wissenschaften in Adlershof präsentiert. Neben ihrem naturwissenschaftlichen Forscherdrang engagiert sich Pia auch im sportlichen Bereich. Sie ist Turnerin beim PSV Olympia, außerdem leitet sie eine Übungsgruppe von vier- bis siebenjährigen Nachwuchsturnern an. Für ihr Engagement erhielt sie den ersten Preis, der mit 300 Euro dotiert ist.Den zweiten Preis und damit 200 Euro bekam Madeleine Hintz. Sie ist seit 2012 Schülersprecherin des Emmy-Noether-Gymnasiums. An ihrer Schule hat sie Projekte wie "Berlin als Filmhauptstadt" und einen Mädchenkurs zum Schneiden von Videofilmen geleitet. Außerdem organisierte sie eine Diskussionsrunde mit der früheren Justizministerin Brigitte Zypries zu einem möglichen NPD-Verbotsverfahren. Seit fünf Jahren ist sie bei der AG Schulzoo aktiv. Als Teilnehmerin bei der Jungen Islamkonferenz hat sie sich mit den Problemen der Integration an Berliner Schulen befasst.

Der dritte Platz mit 100 Euro Preisgeld ging an Talena Jarling. Sie absolviert gerade ein Technikjahr für junge Frauen beim mittelständischen Unternehmen AEMtec in Adlershof. Bereits im Abitur hat sie alle naturwissenschaftlichen Fächer belegt und dabei gute und sehr gute Noten erzielt. Bei AEMtec fiel ihre naturwissenschaftliche Kompetenz ebenfalls ziemlich schnell auf. Mit ihrem Verständnis für physikalische Prozesse hat sich Talena schnell in die Produktion der Adlershofer Firma einbringen können.

In diesem Jahr hat der Mädchenpreis erstmals den Zusatz "MINT" (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) bekommen. Entsprechend spezifisch wurden die Preisträgerinnen ausgewählt.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.