Richtfest für 65 Wohnungen an der Charlottenstraße

Über der rohbaufertigen Wohnanlage ging der Richtkranz hoch. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Bis 2020 sollen in Treptow-Köpenick rund 10 000 neue Wohnungen entstehen. Auch die Wohnungsbaugenossenschaft Amtsfeld baut. Für 65 Wohnungen wurde jetzt Richtfest gefeiert.

An der Charlottenstraße 16 gab es früher ein Sanitär- und Klempnerunternehmen. Jetzt wächst hier die neue Heimat für rund 200 Köpenicker. Mitte Juli wurde Richtfest für das Quartier "Charlotte" gefeiert. "Wir bauen 65 Wohnungen mit eineinhalb bis vier Zimmern mit Flächen von 45 bis 118 Quadratmetern", erzählt Dietmar Grosse, Vorstand der Genossenschaft.Untergebracht sind die Wohnungen in Dreigeschossern, einer davon mit zusätzlichem Dachausbau und Keller für eine Tiefgarage. Dort finden 34 Autos und auch Fahrräder Platz, die anderen Mieterautos können auf Stellplätzen auf dem Grundstück geparkt werden. Ergänzt wird das Neubauvorhaben durch einen Gemeinschaftsraum, eine Arztpraxis und zwei Spielplätze.

"Wir bemühen uns seit 2010 um dieses Bauvorhaben. Im Quartier sollen junge und ältere Mieter eine Heimat finden, viele Wohnungen sind barrierefrei, haben Badewanne und Dusche", sagt Dietmar Grosse.

Die Genossenschaft Amtsfeld wurde 1972 gegründet, die meisten der 2500 Wohnungen befinden sich im Allende-Viertel, dass auf dem früheren Amtsfeld errichtet wurde. Seit der Wende hat die Genossenschaft 41 Aufzüge ein- und 500 Balkone angebaut. Das Quartier "Charlotte" ist das erste Neubauvorhaben seit der Wende. Investiert werden rund zwölf Millionen Euro. Im April 2014 sollen die Mieter einziehen. Eigentlich könnte Vorstand Grosse jede Wohnung fast fünfmal vermieten. "Wir haben bereits rund 300 Bewerber", erzählt er.

Ein kleines Vorhaben hat die Genossenschaft dann doch noch. Das vor Jahren gekaufte Stuckhaus Köpenick an der Wendenschloßstraße, einst Sitz der Firma eines Genossenschaftsmitglieds, wird umgebaut. Hier entstehen eine Begegnungsstätte und drei Wohnungen.

Weitere genossenschaftliche Wohnungsunternehmen im Bezirk bauen ebenfalls. Ende Juli übergibt die WBG Köpenick Nord an der Kaulsdorfer Straße den "Wuhlebogen" mit 43 Wohnungen, und ein paar Meter weiter an der Wuhle errichtet der Beamtenwohnungsverein zu Köpenick 123 Wohnungen. Hier sollen zum Jahresende die Mieter einziehen.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Evelyn Künneke aus Charlottenburg | 05.03.2015 | 18:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.