Straßenleuchte an der Hoernlestraße wurde ersetzt

Die marode Straßenleuchte 2009. (Foto: Drescher)

Köpenick. Manche Dinge brauchen ihre Zeit. In diesem Fall hat es vier Jahre gedauert, bis eine völlig marode Straßenleuchte ersetzt wurde.

Berliner-Woche-Leser Jonathan Jura hatte die Redaktion im Sommer 2009 auf den schlechten Zustand vieler Straßenleuchten in Köpenick aufmerksam gemacht. Die Laterne Nummer 11 vor dem Haus Hoernlestraße 46 schaffte es sogar auf einem Foto in die Zeitung. Hier bröckelte der Beton, die Stahlbewehrung lag frei und rostete. Wir hatten damals die zuständige Firma Stadtlicht über "Berlins gammeligste Straßenleuchte" informiert. Dort teilte man uns mit, dass Sanierungsvorschläge für defekte Laternen an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung weitergeleitet werden. Dann tat sich Monate und Jahre nichts.

Im Frühjahr 2013 war der auch für das Berliner Straßenlicht zuständige Staatssekretär Christian Gaebler (SPD) ganz in der Nähe, um medienwirksam ein paar von Bürgern gespendete Bäume zu pflanzen. Wir haben den Politiker auf die Laterne angesprochen. Im Dezember wurde die gut 60 Jahre alte Laterne samt Mast nun ausgetauscht - allerdings nicht ohne Seitenhieb. "Nach Aussagen von Vattenfall war die Standsicherheit des alten Masts gewährleistet", teilte Evelyn Hoffschröer mit, in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt zuständig für öffentliche Beleuchtung.

Schäden an Straßenlaternen können direkt an Berlin Licht, eine Vattenfall-Tochter, gemeldet werden: 0800/110 20 10 oder berlinlicht@vattenfall.de

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.