Urteil für Flüchtlingsheim

Köpenick. Eine Klage von Anwohnern gegen den Bau des Flüchtlingsheims in der Alfred-Randt-Straße hatte keinen Erfolg. Bei einem Vor-Ort-Termin am 11. Dezember wies das Verwaltungsgericht den Antrag zurück. Die Vorwürfe, Schulkapazitäten würden nicht ausreichen und durch das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen seien Konflikte zu befürchten, sind nach Auffassung des Gerichts unbegründet. Ähnliches gilt auch für den geplanten Standort an der Fürstenwalder Allee 364. Das Verwaltungsgericht hielt bei einem weiteren Ortstermin auch die Einwände gegen dieses Bauvorhaben für nicht gerechtfertigt.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.