Bundespräsident übernimmt Patenschaft für Finja

Yvonne Heinrichs und Marcus Sannig kamen mit ihren sieben Kindern ins Jugendamt. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Für Finja (5 Monate) aus dem Kiez an der Mahlower Straße war es der erste hochoffizielle Termin im Leben. Jugendstadtrat Michael Grunst (Die Linke) übergab ihrer Familie die Patenschaftsurkunde des Bundespräsidenten.

Ivonne Heinrichs (25) und Marcus Sannig (38) haben sieben Kinder. Neben der im März zur Welt gekommenen Finja sind das Lukas (1), Leonie (2), Louis (4), Leon (5), Charlina (8) und Chantal (9). Die große Familie wohnt zusammen auf 83 Quadratmetern. “Wir suchen eine Wohnung, würden aber gern im Bezirk bleiben”, sagt Marcus Sannig.

Für die Eltern der Großfamilie beginnt der Tag um 6 Uhr und endet nicht vor 22 Uhr. Wenn die Waschmaschine in Betrieb gesetzt wird, schickt Hausfrau Yvonne Heinrichs drei Ladungen hintereinander durch die Trommel. Die beiden großen Mädchen packen im Haushalt mit an und schmieren für die Kleinen die Stullen. Ein Auto hat die Familie nicht, durch die Stadt geht es mit öffentlichen Verkehrsmitteln. “Wir sind mit unseren Kindern viel im FEZ in der Wuhlheide”, verrät Mutter Yvonne Heinrichs.

Neben der offiziellen Ehrenurkunde mit Unterschrift vom Bundespräsidenten Joachim Gauck gab es 500 Euro als Patengeschenk.

Seit Gründung der Bundesrepublik haben die Bundespräsidenten bisher fast 80 000 Ehrenpatenschaften über das jeweils siebente Kind von Familien übernommen. Allein bei Joachim Gauck sind es schon weit über 2000. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.