Der Rasen auf dem Schulhof ist weg

Statt Rasen gibt es jetzt nur noch nackten Boden. (Foto: privat)

Köpenick. Seit einem halben Jahr hat die Amtsfeld-Grundschule eine Filiale an der Salvador-Allende-Straße. Das Gebäude strahlt schmuck wie am ersten Tag, der Garten ist allerdings bereits abgewirtschaftet.

Leser Paul Schneider (Name geändert) hat uns ein paar Fotos geschickt. "In wenigen Wochen war der Rasen in Teilen des Schulhofs verschwunden. Die Kinder müssen ja dort trotzdem spielen. Unser Sohn kommt schwarz wie vom Kohlenhof nach Hause", berichtet er.

Schneider vermutet, dass der Rasen verschwunden ist, weil Schulkinder die Wiese einfach stärker genutzt haben als die vorher dort untergebrachten Kitakinder.

In der Schulfiliale, für die eine frühere Kita aufwendig umgebaut wurde, sind 150 Erst- und Zweitklässler untergebracht, darunter 60 Hortkinder. "Wir brauchen eine grundsätzliche Lösung, sonst spielen dort Kinder noch in fünf Jahren wie auf dem Kohlenhof", meint Paul Schneider. "Diese Probleme gibt es an mehreren Schulen. Wir wollen jetzt vom Schulamt wissen, ob in solchen Fällen ein Austausch möglich wäre und was das kosten würde", sagt Karin Zehrer (SPD), die Vorsitzende des BVV-Schulausschusses. Sie wird den Vater zu einer der nächsten Ausschusssitzungen einladen, damit er dort die Problematik erläutern kann.

Inzwischen ist das Problem auch im Bezirksamt bekannt. "Wir haben uns das kurzfristig angeschaut. Ursache ist, wie schon von dem Vater festgestellt, die viel stärkere Nutzung des Gartens durch Schulkinder. Wir prüfen, wie wir hier im Rahmen der baulichen Unterhaltung Abhilfe schaffen können", sagt der für Schulen zuständige Stadtrat Michael Vogel (CDU) auf Nachfrage.

Probleme mit einem ungeeigneten Hofbelag haben mehrere Schulen im Bezirk. Einige haben sogar noch fest betonierte Plätze aus DDR-Zeiten, die für die damals üblichen Fahnenappelle hergerichtet worden waren.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.