Eine Reise nach innen: Mandala-Malen

Wie Meditation: Ilse Thiel und Erika Herrmann beim Malen von Mandalas im Seniorenzentrum Ulmenhof.
Seit Kurzem gibt es im Seniorenzentrum Ulmenhof in Köpenick eine ganz besondere Malgruppe: Acht bis zwölf Seniorinnen und Senioren treffen sich hier jede Woche zum Mandala-Malen. Mandalas sind meist runde, auf einen Mittelpunkt ausgerichtete, sehr vielgestaltige Bilder. Das Malen von Mandalas hat keinen rein dekorativen Zweck, sondern besitzt eine beruhigende und meditative Wirkung.

Einige der Senioren haben seit ihrer Kindheit nicht mehr gemalt und werden behutsam angeleitet. Und so haben viele schon nach dem ersten Mandala ein Erfolgserlebnis. "Das hätte ich mir gar nicht zugetraut!", freut sich eine Teilnehmerin. Das schöne Ergebnis gibt Selbstvertrauen, und in regelmäßigen Abständen werden die fertigen Arbeiten sogar ausgestellt. Auch der Austausch mit den anderen und das gemeinsame Gestalten in der Gruppe sind für die Seniorinnen und Senioren wohltuend.

Mittlerweile ist das Mandala-Malen für viele Teilnehmer zum täglichen Ritual geworden. Die konzentrierte Arbeit mit den harmonischen Formen und Farben bereitet Freude und Entspannung. Sogar eine heilsame Wirkung wird dem Mandala-Malen nachgesagt. In jedem Fall ist es eine Reise nach innen.

Seniorenzentrum Ulmenhof, Grenzbergeweg 38, 64 84 11 40, E-Mail: sz-ulmenhof@stephanus.org, www.stephanus-wohnen-pflege.de.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden