Bezirk zeichnet Medaillengewinner von 2013 aus

Niklas Strelow boxte sich bei Deutschen Meisterschaften auf Platz 1. Hier mit seinem Trainer Jörg Schneider. (Foto: Ralf Drescher)

Treptow-Köpenick. Sie gewannen beim Boxen, standen nach dem Ruderwettkampf auf dem Siegertreppchen oder trafen mit der Sportpistole. Jetzt wurden die erfolgreichen Sportler des Bezirks 2013 geehrt.

In Treptow-Köpenick gibt es 210 Sportvereine mit rund 48 000 aktiven Sportlern. "Immerhin zwölf kamen bei Weltmeisterschaften auf Platz eins, acht siegten bei Europameisterschaften und 107 Sportler aus unserem Bezirk kehrten mit Goldmedaillen von Deutschen Meisterschaften zurück", berichtet Steffen Senkbeil, der Leiter des bezirklichen Sportamts.

Geehrt wurden mit einer Urkunde insgesamt 272 Sportler, die bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften erste, zweite und dritte Plätze belegten. Wir stellen einige vor.

Markus Groß (24): Der Sportsoldat der Bundeswehr trainiert im Grünauer Kanuverein 90. Im vorigen Jahr kam er mit drei Medaillen von internationalen Wettkämpfen zurück. Bei der Kanu-EM in Portugal paddelte er gemeinsam mit dem Essener Max Rendschmidt im Zweier-Kajak auf 500 und 1000 Metern zu Gold und bei der Weltmeisterschaft in Duisburg gab es auf 1000 Meter Gold.

Uwe Potteck (58) ist seit 1974 mit der Sportpistole erfolgreich. Der Olympiasieger von 1976 trainiert beim PSV Olympia in Bohnsdorf. Potteck belegte 2013 in der Disziplin Sportpistole bei den Deutschen Meisterschaften Platz eins.

Niklas Strelow (16) ist Boxer bei Stahl Schöneweide. Bereits mehrfach boxte er sich bei Meisterschaften auf vorderste Plätze. Im vergangenen Jahr war er besonders erfolgreich, bei der Deutschen Meisterschaft der U 17 in Bad Blankenburg stand er ganz oben.

Yachtclub Berlin Grünau: Der Heimatverein von Segellegende Jochen Schümann ist in der Bundesliga. Sein Team war bei allen fünf Wettfahrten des Jahres dabei, segelte unter anderem auf Wannsee, Bodensee und Lübecker Bucht. Das Team des Klubs steht an vierter Stelle der Bundesligatabelle.

Der SV Luftfahrt Ringen und der SV Stahl Schöneweide (Boxen) erhielten einen Sonderpreis. Außerdem wurden Zukunftspreise an Vereine vergeben, die besonders das sportliche Engagement von Frauen fördern: Rudergemeinschaft Rotation, Tauchclub FEZ und Berliner Ruderclub Ägir.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.