FC Union: Baustopp am Fanhaus

Berlin: Fanhaus 1. FC Union |

Oberschöneweide. Vor Kurzem warb der 1. FC Union noch mit Fotos, auf denen ein Sponsor beim Bau des Fanhauses kräftig zupackt. Nun wurden die Arbeiten gestoppt.

„Aufgrund der sich abzeichnenden Lösung der Standortfrage für das Nachwuchsleistungszentrum hat das Präsidium des 1. FC Union Berlin entschieden, alle Immobilien hinsichtlich ihrer optimalen Nutzung gemeinsam mit der Leitung des Nachwuchsleistungszentrums, der Fan- und Mitgliederabteilung und der Fanbetreuung neu zu analysieren und zu bewerten. Die bereits begonnenen Umbauarbeiten an den bisher für das Fanhaus und das Internat vorgesehenen Gebäuden wurden bis auf Weiteres gestoppt“, teilt der Fußballverein auf seiner Internetseite mit.
Ursprünglich sollte das Fanhaus bereits fertig sein. Im vorigen Jahr entschied man sich jedoch, den früheren Lidl-Markt an der Lindenstraße den Winter über als Notunterkunft für Flüchtlinge zu nutzen. Der Markt war 2013 geschlossen worden. In dem Gebäude waren eine Gaststätte, ein Fanshop und Veranstaltungsräume geplant. Versuche der Eisernen, das Areal des nahen Mellowparks für ein Nachwuchsleistungszentrum zu nutzen, waren gescheitert, der Bezirk Treptow-Köpenick hatte den Vertrag mit den bisherigen Nutzern bis 2035 verlängert. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.