KSC geht in Steglitz unter

Köpenick. Derbe Klatsche für das Schlusslicht in der Berlin-Liga: Der Köpenicker SC hatte am vergangenen Sonntag bei Stern 1900 nichts zu bestellen und verlor 0:5 (0:2). Mattern (27.) und Freyer (43.) trafen vor der Pause, Kubik (64. per Foulelfmeter, 73.) und erneut Mattern (69.) legten nach. Es hätte sogar
noch viel schlimmer kommen können für Köpenick. „Wenn wir jede Chance genutzt hätten, wäre es 32:0 ausgegangen“, sagte Sterns Trainer Manuel Cornelius mit einem Augenzwinkern. Bezeichnend: Trotz der fünf Gegentore war Torwart Niendorf der beste Spieler der Gäste.
Die nächste Chance, wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu sammeln, bietet sich den Köpenickern am Sonntag um 12 Uhr gegen den BFC Preussen (Wendenschloßstraße).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.