KSC punktet ohne verletzte Barfield

Lauren Barfield konnte nur zuschauen.
Berlin: Ballsporthalle Köpenick |

Köpenick. Zwei Spieltage vor dem Saisonende hat der Köpenicker SC vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Da das Restprogramm mit Schwerin und Stuttgart sehr schwer ausfällt, kann der Punktgewinn gegen Wiesbaden noch Gold wert sein.

Die schlechte Nachricht zuerst: KSC-Star Lauren Barfield fiel am 20. Februar gegen den VC Wiesbaden mit einem gebrochenen Finger aus und wird auch die restlichen Hauptrundenspiele verpassen. Die gute Nachricht: Die Köpenickerinnen kompensierten den Ausfall ihrer besten Spielerin, indem sie als Team näher zusammenrückten. Mit dieser Reaktion hatte der VC Wiesbaden nicht gerechnet und musste den ersten Satz daher 22:25 abschenken. Mit den nächsten beiden Sätzen wechselte die Führung zwar wieder, doch entschieden war die Partie noch lange nicht. Mit ordentlich Kampfgeist gelang dem KSC der Ausgleich und damit der einfache Punktgewinn. Dass der Favorit aus Wiesbaden anschließend den Tie-Break gewann, war da nebensächlich.

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.