KSC-Trainer Schickgram wirft hin

Köpenick. Die Abstiegsangst wird immer größer: Der Köpenicker SC hat am vergangenen Sonntag das Kellerderby gegen den VfB Hermsdorf mit 0:2 (0:1) verloren und ist in der Berlin-Liga nach der dritten Pleite in Folge auf einen Abstiegsplatz gestürzt. Trainer Heiko Schickgram zog die Konsequenzen und trat nach dem Spiel von seinem Amt zurück. Das Duell zwischen dem KSC und dem VfB war von Kampf geprägt, spielerisch lief wenig zusammen. Bezeichnend, dass beide Gegentore nach Standards fielen. "Da müssen wir dichter am Mann stehen. Es reicht nicht, wenn man seine Größe ins Spiel bringt und dann stehen bleibt statt hochzuspringen", bemängelte Schickgram. Über Pfingsten ist der KSC spielfrei. Das nächste Spiel steht am 31. Mai an. Dann müssen die Köpenicker beim Berliner SC antreten. Anstoß: 12.30 Uhr, Hubertussportplatz.


Fußball-Woche / LM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.