Brücke bleibt gesperrt: An der Wuhlheide droht Stau

Die Brücke kurz vor Beginn der Reparatur. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Brücke Wuhlheide |

Oberschöneweide. Die Brücke am Knoten An der Wuhlheide/Treskowallee musste wegen dringender Sanierungsarbeiten gesperrt werden.

Wie die verantwortliche Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mitteilte, waren im Frühjahr an der östlichen Brückenseite im Übergang zwischen Brücke und Brückenrampe Schäden entdeckt worden. Deshalb war dort seitdem Tempo 30 angeordnet.

In den nächsten Tagen werden die beschädigten Teile der Übergangskonstruktion repariert. Außerdem werden an der Fahrbahn im Bereich der Schadstelle Abdichtungs- und Asphaltarbeiten durchgeführt. Im Rahmen der ohnehin nötigen Vollsperrung lässt das Tiefbauamt des Bezirks Treptow-Köpenick Fahrbahnschäden im Bereich der Brückenzufahrten reparieren. Bis zum 1. Oktober sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Während der Bauarbeiten wird der Verkehr in der unteren Ebene über die Kreuzung geführt. Wegen der Ampelregelung kann es zum Rückstau kommen.

Die Brücke, die hier die mit rund 38.000 Fahrzeugen pro Tag belastete Treskowallee überquert, war 1989 fertig gestellt worden. Die Spannbetonbrücke wurde von DDR-Behörden geplant, um den russischen Panzertruppen in der Karlshorster Kaserne im Kriegsfall das ungehinderte Ausrücken zu ermöglichen. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.