Für Autofahrer bleibt in der Müggelheimer Straße nur eine Spur

An der Müggelheimer-/Wendenschloßstraße baut die BVG. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Gleisbau |

Köpenick. Seit Ende Februar erneuert die BVG in der Müggelheimer Straße die Gleise. Seitdem stehen auch Autofahrer in der Hauptverkehrszeit dort im Stau.

„Der Rückstau in Fahrtrichtung Müggelheim reicht morgens bis zur Ottomar-Geschke-Straße. Es gibt ja keine Möglichkeit, die Baustelle zu umfahren. Ich brauche bis zu 45 Minuten länger, um zur Arbeit nach Gosen zu kommen“, sagt Pendler Franz Jäger. Für die Arbeiten benötigt die BVG nicht nur den Mittelstreifen, auf dem die Gleise geführt werden, sondern auch einen Teil der Straße. Für Autofahrer bleibt jeweils nur eine Spur frei, und das ist in der Hauptverkehrszeit morgens und nachmittags einfach zu wenig. Außerdem ist die Zufahrt der Salvador-Allende- zur Müggelheimer Straße gesperrt, ebenso die von der Erwin-Bock-Straße. „Ich habe schon Autos beobachtet, die durch den Wald fahren, um dem Stau zu entgehen“, berichtet Revierförsterin Silvia Knöfel-Mosch.

In der Müggelheimer Straße werden insgesamt 1340 Meter Gleise erneuert. Außerdem werden zwei Abzweige im Bereich Wendenschloßstraße gebaut und eine Weiche ersetzt. „Die Gleise in diesem Bereich gehören zu den meistgenutzten im ganzen Straßenbahnnetz der BVG. Wegen Verschleiß müssen sie nun ausgetauscht werden. Sie wurden zuletzt 1991 grundlegend erneuert“, berichtet Markus Falkner, Pressesprecher der BVG.

Gearbeitet wird nach seinen Angaben montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr und am Sonnabend von 7 bis 14 Uhr.

„Wenn man an mehreren Stellen baut, müssten die Arbeiten eigentlich beschleunigt werden. Die BVG könnte doch in mehreren Schichten bis in die Abendstunden arbeiten“, ärgert sich Bürgermeister Oliver Igel (SPD), bei dem schon erste Bürgerbeschwerden über den Stau eingegangen sind. „Wenn wir länger arbeiten wollen, brauchen wir aus Lärmschutzgründen eine Ausnahmegenehmigung. Jene wird in der Regel in Wohngebieten aus Rücksicht auf die Anwohner nicht erteilt“, erklärt Sprecher Markus Falkner.

Bis zum 22. Mai sollen die Gleisbauarbeiten rund um die Müggelheimer Straße beendet sein. Anwohner können sich künftig über einen geringeren Geräuschpegel freuen, denn gebaut wird ein sogenanntes Rasengleis. Dafür dürfen sich die Autofahrer in Kürze auf Behinderungen in Friedrichshagen gefasst machen. Dort wird ab Ende März am Müggelseedamm östlich der Bölschestraße und zwischen Müggelseedamm/Spreestraße und Fürstenwalder Damm/Strandbad gebaut. Hier werden die Gleise der Tram-Linien 60 und 61 erneuert. RD
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.