Jetzt kann auf beiden Seiten der Straße Alt-Köpenick geparkt werde

Jetzt kann auch auf der rechten Straßenseite geparkt werden. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Pkw-Stellplätze sind in Alt-Köpenick Mangelware. Jetzt wurden zumindest sechs zusätzliche geschaffen. >Auf Höhe der Laurenzstraße darf jetzt auch auf der rechten Fahrbahnseite von Alt-Köpenick geparkt werden, dadurch sind sechs Stellplätze entstanden.

Angeregt hatte das der FDP-Politiker Stefan Förster, der auch den Bürgerentscheid gegen eine kostenpflichtige Parkraumbewirtschaftung initiiert hatte. "Bei der Knappheit der Stellplätze sollte jede Möglichkeit genutzt werden. Und an dieser Stelle machte das vom Bezirk von Jahrzehnten verhängte Halteverbot keinen Sinn", sagt Förster.

Nach umfangreicher Prüfung hat die Verkehrsbehörde des Ordnungsamts nun das Parken zugelassen, das Tiefbauamt hat bereits die nötigen Schilder aufgestellt. Im Sinn einer gewünschten Regulierung und des Verdrängens von Dauerparkern ist das Parken jedoch tagsüber auf zwei Stunden begrenzt. An anderen Stellen auf der rechten Fahrbahnseite konnten keine Stellplätze zugelassen werden, weil sich dort Ladezonen für ortsansässige Geschäfte befinden.

Inzwischen ist Stefan Förster weiteren möglichen Stellplätzen auf der Spur. Auf der Dammbrücke könnte in Fahrtrichtung Bahnhofstraße eigentlich Platz für mindestens zehn Pkw geschaffen werden. Im Weg steht dem nur eine vor 20 Jahren geschaffene Beschleunigungsspur für den Bus. Die wird eigentlich nicht mehr gebraucht, deshalb wird bei der Verkehrsbehörde jetzt die Abordnung der Busspur geprüft. Dann könnte dort der allgemeine Verkehr rollen, und in rechter Spur könnte geparkt werden.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.