Radwegenetz ausbauen: Grüne stellen Anträge in der BVV

Treptow-Köpenick. Zur Juli-Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung haben die Bündnisgrünen erneut drei Anträge eingebracht, die das Bezirksamt auffordern, das Radwegenetz auszubauen und in die Radverkehrsinfrastrukur zu investieren.

Bei zwei Anträgen ziehen die Fraktionen der SPD und der Grünen an einem Strang, bei einem war auch die CDU-Fraktion als Antragsteller dabei. Mit dem Antrag VIII/0243 fordert die Fraktion, dass an Orten, an denen reguläre Abstellmöglichkeiten wie Fahrradbügel fehlen, Fahrradständer auch im Straßenland und im Parkstreifenbereich gebaut werden. Geschieht das an Kreuzungen, hat dies zugleich den Vorteil, dass diese besser einsehbar sind, weil sie nicht mehr zugeparkt werden können. Damit wird der Verkehr hier auch für Fußgänger sicherer.

Mit einem weiteren Antrag (VIII/0242) wollen die Grünen gemeinsam mit der SPD-Fraktion, erreichen, dass Straßenabschnitte, die stark von Radfahrern genutzt werden und Bestandteil von Radroutennetzen sind, als Fahrradstraßen ausgewiesen werden. Genannt sind etwa der Abschnitt der Baumschulenstraße zwischen Neuer Krugallee und Wendehammer an der Fähre sowie das Straßenstück parallel zur Oberspreestraße zwischen dem Bahnübergang und der Köllnischen Heide. In Fahrradstraßen hat der Radverkehr Vorrang vor dem Autoverkehr. Der dritte Antrag (VIII/0244), gemeinsam mit den Fraktionen von SPD und CDU eingereicht, wurde am 20. Juli bereits beschlossen: Das Bezirksamt soll den Ausbau der Radroute in der Kiefholzstraße mit höchster Priorität behandeln. sim
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.