Rund 100 Radler als Verkehrssünder erwischt

Treptow-Köpenick. Rund drei Wochen lang hat sich das Ordnungsamt verstärkt den Radlern gewidmet. Im Fokus stand das Fahren auf dem Bürgersteig.

Ertappt wurden rund 100 Verkehrssünder. Die Einsätze erfolgten mit Unterstützung der örtlichen Polizei, Gehwegradler mussten je nach Gefährdung der Fußgänger Bußgeld in Höhe von zehn oder 20 Euro zahlen.

Schwerpunkte der Kontrollen waren die Altstadt Köpenick, die Bölschestraße in Friedrichshagen, die Wilhelminenhofstraße in Oberschöneweide, die Elsenstraße in Alt-Treptow und die Bahnhofstraße in Köpenick. Laut Straßenverkehrsordnung müssen alle Fahrzeuge die Straße benutzen, das Radeln auf reinen Gehwegen ist verboten, Ausnahmen gelten nur für Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr, keinesfalls für ihre Eltern.

"Weitere Ausnahmen, beispielsweise für ältere Menschen, gibt es nicht. Gehwege müssen aus Sicherheitsgründen den Fußgängern vorbehalten bleiben", sagt der für öffentliche Ordnung zuständige Stadtrat Michael Grunst (Die Linke).


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.