Helden zu Wasser: Beginn der Rettungsschwimmer-Ausbildung

Erste Hilfe gehört zur Ausbildung auf der Insel Scharfenberg. (Foto: DLRG)
Berlin: Insel Scharfenberg |

Tegel. 36 junge Menschen haben vom 19. bis 24. Juli am diesjährigen "Helden zu Wasser Camp" der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Reinickendorf und Tempelhof auf der Insel Scharfenberg teilgenommen.

In den fünf Tagen lernen die Jungen und Mädchen im Alter von zwölf bis 18 Jahren die wichtigsten Aspekte des Wasserrettungsdienst kennen. Auf dem Programm stehen neben Tief- und Streckentauchen, Befreiungsgriffen und Transportieren beziehungsweise Abschleppen einer in Not geratenen Person, auch Grundtechniken der Ersten Hilfe. Beispielsweise sind Druckverbände und die Herz-Lungen-Wiederbelebung Teil der Ausbildung. Nach Bestehen der theoretischen und praktischen Abschlussprüfung erhalten die Jugendlichen das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze.

Neben der Ausbildung kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Neben Bootsfahrten und Ausflügen gab es Strandspiele und Nachtwanderungen. Natürlich stand auch hier das nasse Element im Mittelpunkt.

Die angehenden Rettungsschwimmer haben das Wochenende vom 25. bis 26. Juli auf den Wasserrettungsstationen am Tegeler See und an der Unterhavel verbracht, um einen ersten Eindruck vom Rettungsschwimmer-Alltag zu bekommen.

Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Berlin e.V. unterhält 26 Wasserrettungsstationen und eine Einsatzleitstelle. In der Zeit von März bis November werden hier jedes Jahr rund 960 ehrenamtliche Rettungsschwimmer eingesetzt, die sich um die Sicherheit an den Berliner Gewässern bemühen. Die Ausbildung des Rettungsschwimmernachwuchses ist eine wichtige Aufgabe der DLRG, um die Absicherung der öffentlichen Gewässer auch in der Zukunft auf diesem hohen Niveau zu halten. CS

Weitere Information unter www.tempelhof.dlrg.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.