Spatenstich mit Baumstamm: Waldspielplätze werden ertüchtigt

Spatenstich mit Baumstamm: Andreas Geisel (2. von rechts) wuchtet mit Mitstreitern das Holz hoch. (Foto: Henry Mazatis)
Berlin: Waldspielplatz Rallenweg |

Heiligensee. Dieser Spatenstich war schwer: Bausenator Andreas Geisel und der Abgeordnete Jörg Stroedter (beide SPD) mussten am 27. April auf dem Waldspielplatz Rallenweg einen Baumstamm in die Höhe wuchten.

Das legale Herumtollen im Wald hätte in Berlin beinahe der Vergangenheit angehört. An den Waldspielplätzen wurde lange nicht viel gemacht, Spielgeräte verrotteten und wurden abgebaut. Bürger wandten sich daraufhin an die Politik, schließlich mit Erfolg: „Nach vielen Bürgerhinweisen war es uns ein besonderes Anliegen, dass die naturnahen und bei den Kindern besonders beliebten Abenteuerspielplätze mitten im Wald wieder aufgebaut werden“, sagt der Reinickendorfer Abgeordnete und SPD-Vorsitzende Jörg Stroedter.

Zusammen mit seinen Fraktionskollegen setzte er durch, dass 100.000 Euro für die Waldspielplätze in den Landeshaushalt eingestellt wurden. Schließlich sind für diese Spielplätze die Berliner Forsten zuständig, die der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung unterstehen.

Diese sorgte dafür, dass Nachhaltigkeit und Kostenbewusstsein zusammen gingen. „Das Holz für einige der Spielgeräte stammt aus den Berliner Wäldern“, sagt Bausenator Andreas Geisel. Auch für ihn ist es wichtig, dass sich Kinder spielerisch der Natur nähern können. So kam es am 27. April zu dem „Spatenstich mit Baumstamm“ auf dem Waldspielplatz am Rallenweg. Neben dem Spielplatz in Heiligensee werden auch der Waldspielplatz an der Schulzendorfer Straße sowie der in Gatow am Kladower Damm ertüchtigt. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.