700 Cannabis-Pflanzen in einer Grünanlage

Ganz schön grün hier: Die kurzzeitige Cannabis-Plantage am Kottbusser Tor. (Foto: Polizei)

Kreuzberg. Eine besondere Variante städtischer Landwirtschaft entdeckte ein Mitarbeiter der BSR am 11. Mai am Kottbusser Tor.

Er bemerkte am Vormittag rund 700 kleine Setzlinge, die ihm wegen der Form ihrer Blätter verdächtig vorkamen. Die Vermutung bestätigte sich durch alarmierte Polizeibeamte. Bei den Mini-Gewächsen in der Grünanlage handelte es sich um Cannabis-Pflanzen.

Die Polizisten betätigten sich danach als Gärtner. Sie holten die Gewächse aus dem Boden und stellten sie sicher.

Wann sie Pflanzen dort gesetzt oder ausgesät wurden, war zunächst unklar. Und natürlich auch von wem. Ermittelt wird jetzt wegen des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.