Beamte wurden mit Gasflasche bedroht

Kreuzberg. Beim Versuch zwei Vollstreckungsbefehle durchzusetzen, sind am 6. Januar Polizisten in einer Wohnung in der Eisenbahnstraße von mehreren Personen attackiert worden.

Der Einsatz richtete sich nach Polizeiangaben gegen einen 31-jährigen Mann, der Geldbußen im Zusammenhang mit begangenen Ordnungswidrigkeiten nicht bezahlt hatte.

Beim Klingeln an seiner Wohnungstür gegen 12.30 Uhr habe der 65-jährige Vater des Gesuchten geöffnet. Er wollte die Beamten nicht hereinlassen und versuchte mit einem anderen Mann die Tür zuzuschlagen. Die Einsatzkräfte konnten sich trotzdem Zugang verschaffen und trafen in den Räumen auf vier Männer und eine Frau, die ihnen Gewalt angedroht hätten.

Parallel dazu habe der Vater den Hahn einer Gasflasche aufgedreht und damit gedroht, die Polizisten umzubringen. Einem Beamten gelang es, den 65-Jährigen zur Seite zu stoßen und ihn daran zu hindern, den Hahn weiter zu öffnen.

Daraufhin seien zwei andere Anwesende auf die Polizisten losgegangen. Die anschließende Rangelei beruhigte sich erst, als sich der Gesuchte bereit erklärte, die Geldbuße zu bezahlen, um einer Haft zu entgehen. Beim Verlassen des Hauses habe es weitere Attacken gegeben. Insgesamt wurden vier Beamte sowie zwei der Angreifer leicht verletzt. Der 65-Jährige, der laut Polizei "erheblich unter dem Eindruck des Geschehens stand", kam in ein Krankenhaus, musste dort aber nicht aufgenommen werden.

Alle Beteiligten wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen. Ermittelt wird gegen sie jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung, Widerstand, Bedrohung und Beleidigung. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.