Verletzt durch Laserpointer

Kreuzberg. Während eines Einsatzes am Abend des 22. Juni ist der Pilot eines Polizeihubschraubers beim Überfliegen der Lausitzer Straße aus einer Wohnung heraus von einem Laserpointer geblendet worden. Er erlitt durch den Lichtstrahl starke Schmerzen in den Augen und musste die Kontrolle über den Helikopter an seinen Co-Piloten übergeben. Nach der Landung wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. In der Wohnung nahmen Beamte wenig später einen 60-Jährigen fest und stellten den Laserpointer sicher. Nach Polizeiangaben erklärte der Bewohner, er habe sich durch die Lautstärke des Hubschraubers belästigt gefühlt. Gegen ihn laufen jetzt Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr und gefährliche Körperverletzung. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.