Fotos von Dietmar Bührer in der Marheineke-Markthalle

Der Maler Kurt Mühlenhaupt, aufgenommen von Dietmar Bührer. (Foto: Dietmar Bührer)

Kreuzberg. Eigentlich sollte die Ausstellung nur eine weitere Etappe im Veranstaltungszyklus über die Kreuzberger Bohème sein. Jetzt wird daraus eine Art Finale.

"West-Berliner Künstler 1974-2014" heißt die Schau, die am 10. Januar um 15 Uhr in der Markthalle am Marheinekeplatz eröffnet wird. Zu sehen sind Portätaufnahmen des Fotografen Dietmar Bührer. Der heute 67-Jährige kam 1970 nach West-Berlin und arbeitete für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Sein bevorzugtes Motiv waren bildende und sonstige Künstler. Und hier nicht zuletzt zahlreiche Vertreter der Kreuzberger Bohème. Etwa Friedrich Schröder-Sonnenstern, Kurt Mühlenhaupt oder Günter Grass.

Ein Großteil der Portäts entstand in den 1970er Jahren. Einige noch lebende Protagonisten hat Dietmar Bührer in den vergangenen Jahren erneut aufgenommen. Diese "Zeitensprünge", so der Untertitel der Ausstellung, stehen nicht nur für die persönlichen, sondern auch die gesellschaftlichen Veränderungen von der einstigen Mauerstadt zur heutigen Metropole.

Die Fotos zeigen zahlreiche Künstler, denen die Browse Gallery in der Markthalle seit Anfang 2014 eigene oder Gruppenausstellungen gewidmet hat. Wie bereits berichtet wird es diesen Ausstellungsort künftig nicht mehr geben. Bereits Dietmar Bührers Arbeiten werden nicht mehr auf der Galerie, sondern im Mittelgang präsentiert. Sie sind bis bis 31. Januar zu sehen. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 8 bis 20, Sonnabend, 8 bis 18 Uhr. Danach soll es noch eine weitere Ausstellung geben, ehe endgültig Schluss ist.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.