Künstler Cryptik macht Streetart für die Kiezlandschaft

Künstler Cryptik bei der Arbeit. (Foto: Urban Nation)
Berlin: Bergfriedstraße 20 |

Kreuzberg. An der Fassade des Hauses in der Bergfriedstraße 20 befindet sich seit kurzem ein Wandgemälde.

Bei dem Werk handelt es sich nicht um kein illegales Graffito, sondern um eine Auftragsarbeit. Es wurde von dem aus Los Angeles stammenden Streetartisten Cryptik gestaltet und entstand im Rahmen der "One Wall"-Reihe des Künstlernetzwerks "Urban Nation". Urban Nation lädt internationale Ikonen der Szene nach Berlin ein, um mit ihrer Kunst "das Gesicht der Stadt nachhaltig zu verändern", wie es im Pressetext heißt.

Auch die Arbeit von Cryptik, ein sogenanntes Mantradala, soll in diese Richtung wirken. Mit kalligrafischer Perfektion habe er feine Linien zu symmetrischen Ornamenten geformt, lautet die Bildanalyse. "Jeder, der an seinem Kunstwerk vorübergeht, soll kurz die Flüchtigkeit des Lebens vergessen und neue Kraft für den Alltag schöpfen." Ob die meisten Passanten wirklich auf solche Gedanken kommen, darf wohl eher bezweifelt werden. Auf jeden Fall bedeutet das Gemälde aber einen Farbtupfer in der Gegend.

Urban Nation ist eine Initiative der Stiftung "Berliner Leben", die wiederum 2013 von der Wohnungsbaugesellschaft Gewobag gegründet wurde. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.