Mehr Leben auf dem Hermannplatz: jeden Donnerstag Musik und Artistik

Marktbetreiber Nikolaus Fink (3.v.l.) mit Bürgermeisterin Franziska Giffey sowie den beiden Organisatoren Morris Perry (4.v.l) und Philip Marcel (2.v.r.) vom Verein Spotlight Talent e. V. neben Stanley Rubyn und seinen Musikern. (Foto: Sylvia Baumeister)
Berlin: Wochenmarkt Hermannplatz |

Neukölln. Der Wochenmarkt auf dem Hermannplatz verwandelt sich in diesem Sommer jeden Donnerstag zu einem Ort für Musik und Artistik. Auf einer mobilen Bühne präsentieren Neuköllner Künstler ihr Können und bieten dem Publikum Unterhaltung beim Einkaufen.

Bei strahlendem Sonnenschein legten „Stanley Rubyn & Friends“ am 4. Juni mitten im Marktgeschehen los. Interessiert beobachteten vorbeischlendernde Kunden und Passanten auf dem Platz das Spiel der Band, die eine Mischung aus Pop, Soul und Reggae präsentierte.

Wer donnerstags zwischen 13 und 16.30 Uhr auf dem Hermannplatz unterwegs ist, wird bis Ende September jedes Mal eine Show erleben. Denn die Unterhaltung gehört zum neuen Konzept von Nikolaus Fink. Mit seinem Unternehmen „diemarktplaner“ betreibt er seit Januar sieben Neuköllner Wochenmärkte und möchte ibesonders den Hermannplatz lebendiger machen: „Der Markt ist in einem blühenden Umfeld, aber er hat es bisher nicht widergespiegelt“, meint Nikolaus Fink. Der Markt solle wieder zu einem belebten Treffpunkt werden.

Der Betreiber möchte auch gern neue Händler mit einem vielfältigeren Warenangebot auf den Platz holen. „Die kommen aber nur, wenn wir es schaffen, das Image zu verbessern.“ Mit gewöhnlichen Mitteln sei das aber schwierig. So ließ sich Nikolaus Fink etwas einfallen und entwickelte zusammen mit Philip Marcel und Morris Perry vom Verein Spotlight Talent ein Konzept.

Der Verein organisiert seit vier Jahren den „Fujijama Nightclub“ im Heimathafen, wo Nachwuchstalente gemeinsam mit Profikünstlern auf der Bühne zu erleben sind. Ihr Talent können die jungen Musiker, Sänger, Tänzer und Artisten nun auch auf der Marktbühne zeigen und so ganz nebenbei Erfahrungen sammeln.

Offenbar kommt das neue Konzept gut an. Auf dem Markt herrschte reges Treiben, viele Besucher blieben in der Nähe der Bühne, um der Musik zu lauschen. Auch Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD), die zur feierlichen Eröffnung kam, zeigte sich begeistert: „Die Marktbühne bringt auf neuartige Weise Neuköllner Wirtschaft mit Kreativität und Kultur zusammen. Sie wird das ganze Marktgeschehen attraktiver und lebendiger machen“, meinte sie. Bei den Händlern zeigt sich schon eine erste Tendenz. Die Zahl der Marktstände ist um zehn angewachsen – mit neuen Warenangeboten. Auch auf dem Wochenmarkt in Rudow in der Prierosser Straße gibt es seit 6. Juni jeden ersten Sonnabend im Monat von 10 bis 13 Uhr eine mobile Bühne mit Live-Acts.

Weitere Infos unter www.diemarktplaner.de.

SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.