Synagoge soll wieder aufgebaut werden

Die Synagoge am Fraenkelufer. Heute erhalten ist nur noch die Jugendsynagoge. (Foto: Thomas Frey)
Berlin: Synagoge Fraenkelufer |

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat sich bei ihrer Sitzung am 13. Dezember für Unterstützung aus dem Bezirk beim Wiederaufbau des Hauptgebäudes der Synagoge am Fraenkelufer 10-16 ausgesprochen.

Einstimmig stellte sich das Bezirksparlament hinter einen Antrag des CDU-Fraktionsvorsitzenden Timur Husein, dem auch Die Linke, SPD und FDP beigetreten waren.

Das Hauptgebäude der 1916 eingeweihten Synagoge war in der Pogromnacht am 9. November 1938 schwer beschädigt worden und wurde 1959 abgerissen. Die Gottesdienste finden seither in der Jugendsynagoge statt. Aufgrund des in den vergangenen Jahren starken Zuzugs von Menschen jüdischen Glaubens nach Berlin reichen die Räume inzwischen nicht mehr aus.

Vor kurzem hatte bereits Raed Saleh, SPD-Fraktionsvorsitzender im Berliner Abgeordnetenhaus, einen Vorstoß für den Wiederaufbau unternommen. Timur Huseins Antrag fordert den Bezirk dazu auf, sich zusammen mit der Gemeinde auf Landes- und Bundesebene dafür einzusetzen, dass das Vorhaben realisiert werden kann. Auch als wegweisendes Signal und sichtbares Zeichen für jüdisches Leben in Kreuzberg und Berlin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.