Yorck-Kino in Gefahr: Eigentümer will Gebäude abreißen

Das Kino an der Yorckstraße 86: Ob es in Zukunft weiter besteht und in welcher Form, darum geht es aktuell. (Foto: Thomas Frey)
Berlin: Yorck-Kino |

Kreuzberg. Das Yorck- und New-Yorck-Kino sind Institutionen in der Berliner Filmtheaterlandschaft. Um ihre Zukunft gab es zuletzt einige Diskussionen.

Das Gebäude an der Yorckstraße 86, in dem sich die beiden Lichtspielsäle befinden, soll abgerissen werden. Zumindest hat das der Eigentümer vor. Das Haus gehört zum Gesamtensemble Riehmers Hofgarten.

Im November 2016 wurde eine Bauvoranfrage beim Stadtplanungsamt Friedrichshain-Kreuzberg eingereicht. Laut Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis 90/Grüne) sei ihr Inhalt ein Neubau von Wohngebäuden und Gewerbe gewesen, inklusive eines Kinos. Das Vorhaben sei "aus stadtplanerischer Sicht" abgelehnt worden.

Dagegen legte der Investor Widerspruch bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ein, wo die Bauvoranfrage jetzt geprüft wird. Das werde, so hieß es, wahrscheinlich noch den Sommer über andauern.

Vom Betreiber, der Yorck-Kinogruppe, gibt es derzeit lediglich diese Stellungnahme. "Wir führen konstruktive Gespräche mit dem Eigentümer", sagte eine Sprecherin. Und nachgeschoben: "Natürlich möchten wir den Standort erhalten." tf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.