Trauer um Bashir Zakaria

Kreuzberg. Bashir Zakaria, das bekannteste Gesicht des einstigen Flüchtlingscamps auf dem Oranienplatz, ist tot. Der 44-Jährige starb am 25. Oktober an Herzversagen. Bashir Zakaria stamt aus Nigeria, flüchtete von dort zunächst nach Libyen, wo er bis zum Sturz des Ghaddafi-Regimes arbeitete. Bei der anschließenden Flucht über das Mittelmeer starben seine beiden Söhne. Im Camp am Oranienplatz agierte er als Sprecher und war maßgeblich daran beteiligt, dass die Geflüchteten die Anlage freiwillig verließen. Seine Beisetzung findet am 31. Oktober auf dem muslimischen Teil des Friedhofs in Gatow statt. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.