Linsensuppe und Wahlgespräche

Kreuzberg. Beim Sommerfest auf dem Mehringplatz am 16. Juli hatte der CDU-Bezirksverordnete Timur Husein beobachtet, dass die Partei "Die Linke" an den Ständen Wahlkampfmaterial auslegte und auch in deren Gesprächen die Wahl ein Thema war. Wie, so wollte er in der BVV am 20. Juli wissen, vertrage sich das mit dem Neutralitätsgebot? Natürlich nicht, betonte Baustadtrat Hans Panhoff (Bündnis 90/Grüne). Allerdings wurde durch das Quartiersmanagement Mehringplatz keine unlautere Parteienwerbung festgestellt. Vielmehr hätten sich die Linken in Form eines gespendete Linsengerichts an diesem Fest beteiligt. Und dass dabei auch der Wahlkampf möglicherweise zur Sprache kam, könne nicht verboten werden. Sozialstadtrat Knut Mildner-Spindler (Linke) erkärte wiederum, dass sich einige junge Leute aus dem Büro der Bundestagsabgeordneten Halina Wawzyniak wohl nicht ganz an die Absprachen gehalten hätten. Das werde bedauert. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.