Besetzer müssen ausziehen

Kreuzberg. Den Besetzern in der Ohlauer Straße müsse unmissverständlich deutlich gemacht werden, dass ihr Verbleib nach der derzeitigen Kälteperiode ausgeschlossen ist, fordert ein Antrag, den die SPD-Fraktion am 18. Dezember in die BVV einbrachte. Für die Bewohner soll nach alternativen Unterkünften gesucht werden, damit die Pläne für das Projektehaus unverzüglich realisiert werden können.

Noch weiter geht ein Antrag der CDU, der das Bezirksamt auffordert, das Gebäude bis zum 31. März zu räumen. "Das Bezirksamt darf nicht länger dulden, dass es im Haus zu Drogenhandel, Körperverletzungen, sexuellen Nötigungen und versuchten Tötungsdelikten kommt", meinte deren Bezirksverordneter Timur Husein. Beide Anträge wurden an die zuständigen Ausschüsse verwiesen.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.