Bürgermeister kündigt Eröffnung des ersten Abschnitts an

Blick von der Schillingbrücke. Ab hier soll noch in diesem Jahr Wandern entlang der Spree möglich werden. (Foto: Frey)

Kreuzberg. Schon lange ist den Kreuzbergern ein durchgehender Uferweg entlang des Spreeufers versprochen. 2013 soll er zumindest in Teilen Wirklichkeit werden.

Davon geht zumindest Bürgermeister Dr. Franz Schulz (B'90/Grüne) aus. "Wir werden noch in diesem Jahr den Abschnitt zwischen Schilling- und Brommybrücke zumindest provisorisch einrichten." Nach gut 100 Jahren käme die Bevölkerung dort dann endlich wieder durchgehend an das Spreeufer.Möglich wurde das durch entsprechende Vereinbarungen mit den dortigen Eigentümern. Mit der Behala, dem noch-Besitzer der Fläche an der Schillingbrücke sei die Abmachung ebenso unter Dach und Fach wie mit der Berggruen-Holding, der das benachbarte sogenannte Exil-Grundstück gehört. Und mit den Besitzern der Heeresbäckerei stehe ein solcher Kontrakt vor dem Abschluss und soll noch im Januar unterschrieben werden. Geplant ist auch eine Fortsetzung des Uferwegs von der Brommybrücke bis zur Lohmühleninsel. In diesem Bereich muss die Verbindung allerdings teilweise über Stege auf dem Wasser geführt werden, weil einige Gebäude direkt an die Spree grenzen. Auch die Oberbaumbrücke soll unterquert werden. Wann dort gebaut werden kann, steht aber bisher noch nicht fest.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden