Die Familie Mendelssohn

Kreuzberg.In einer ehemaligen Kapelle des Friedhofs Dreifaltigkeit I, Mehringdamm 21, wird am Sonntag, 3. November die Dauerausstellung "Die Familien Mendelssohn und ihre Gräber" eröffnet. Auf den Friedhöfen vor dem Halleschen Tor sind 28 Nachkommen des Philosophen Moses Mendelssohn (1729-1786) und ihre Partner begraben. Unter ihnen als bekanntester Vertreter der Komponist Felix Mendelssohn-Barholdy (1809-1847) sowie seine Schwester Fanny Hensel (1805-1847). Die Ausstellung zeigt 26 biographische und 24 thematische Foto-Text-Tafeln mit über 300 Abbildungen. Darunter sind Reproduktionen zahlreicher Dokumente und Porträts, die zum ersten Mal zu sehen sind. Teil der Schau ist auch ein großer Stammbaum. Aus den Reihen der Familie Mendelssohn stammen zahlreiche Künstler, Gelehrte oder Bankiers, die die deutsch-jüdische Geschichte der vergangenen 200 Jahre maßgeblich beeinflusst haben. Die Eröffnung beginnt am 3. November um 13.30 Uhr mit einem Konzert an vier Familiengräbern. Geöffnet ist danach täglich ab 8 Uhr. Die Kapelle schließt im November um 17 und im Dezember und Januar um 16 Uhr.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.