Die Kirchen in der Nazi-Zeit

Kreuzberg.Am 19. März beginnt in der Gedenkstätte Topographie des Terrors, Niederkirchner Straße 8, eine Veranstaltungsreihe, die sich mit der Rolle der Kirchen im Nationalsozialismus auseinandersetzt. Zum Auftakt gibt es zwei Vorträge von Prof. Manfred Gailus und Dr. Ralf Forster zum sogenannten "Tag von Potsdam". Am 21. März 1933 inszenierten die Nazis die Eröffnung des neugewählten Reichstags in der Potsdamer Garnisonskirche. Durch das Ermächtigungsgesetz wurden die Rechte des Parlaments zwei Tage später abgeschafft. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden