Hulusi Halit gab Galerie in der Solmsstraße auf

Hulusi Halit in seiner inzwischen verlassenen Galerie in der Solmsstraße. (Foto: Frey)

Kreuzberg. Zum Abschied wurden am Himmelfahrtstag noch einmal Freunde und regelmäßige Besucher in die Räume in der Solmsstraße 35 eingeladen. Dann war dort Schluss.

Zwei Tage später verließ Hulusi Halit seine dortige Galerie. Fünf Jahre hatte der Maler dort seine Bilder ausgestellt, Schülern Kunstunterricht gegeben und seit 2012 regelmäßige Salonabende mit Konzerten und Vernissagen veranstaltet. "Damit wollte ich vor allem auf junge Künstler aufmerksam machen", sagt der 60-Jährige.

Aufgegeben hat er den Standort nicht wegen mangelndem Interesse. Der Grund sei gewesen, dass es zuletzt Ärger mit der Mieterin der Räume gegeben habe, erklärt Halit. "Ich bin hier nur Untermieter. Die Frau wollte jetzt einen großen Teil wieder selbst nutzen. Für mich wäre dann kaum noch Platz geblieben."

Ganz ablassen will er von seiner Idee eines Kunsttreffpunkts aber nicht. "Vielleicht mache ich ähnliches jetzt zunächst in meiner Wohnung." Und vielleicht irgendwann auch wieder in einer neuen Galerie.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.