Hundeauslaufplatz im Görlitzer Park wird getestet

Gerd Kleyhauer war nicht nur für das Einrichten der Auslauffläche verantwortlich, sondern ist mit seinem Hund Tammo auch einer der Nutzer. (Foto: Frey)

Kreuzberg. Im Görlitzer Park gibt es seit 19. September ein Auslaufgebiet für Hunde. Die Fläche wird zunächst bis 14. November getestet. Danach könnte es im Görli einen ständigen Bereich für Hunde ohne Leinenzwang geben.

"Über die Idee wurde schon lange diskutiert", sagt Gerd Kleyhauer vom Landschaftsarchitektenbüro Gruppe F, das für die Umsetzung verantwortlich war. Erreicht werden soll vor allem, dass sich Konflikte zwischen Hundehaltern und anderen Parkbesuchern verringern. Die seien hier allerdings zuletzt nicht das Hauptproblem gewesen, meinten manche Parknutzer.

Spannend wird auch die Frage, wie sich in den kommenden Wochen Vierbeiner und Sportler miteinander vertragen. Denn eingerichtet wurde das Auslaufgebiet auf einem Teil der bisherigen Ballspielfläche. Und bereits am Eröffnungstag tobten einige Hunde auch über das Nachbarareal. Wenn dort Menschen Sport machen, werde das hoffentlich nicht passieren, meint Gerd Kleyhauer.

Richtig ist, dass es irgendwo eine Möglichkeit geben sollte, wo sich die Tiere frei bewegen können. In Kreuzberg war das bisher nicht der Fall. Genauso wichtig ist aber, dass sich vor allem ihre Besitzer an die Regularien halten. Also zum Beispiel den Hund erst vor Ort und nicht schon auf dem Weg von der Leine lassen. Denn je weniger Ärger es gibt, um so größer ist die Chance, dass der Auslaufplatz zu einer dauerhaften Einrichtung wird.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.