Sondersitzung der BVV am 16. Januar

Kreuzberg. Eigentlich wollten der Stadtplanungsausschuss und danach die BVV am 19. Dezember über die Baugenehmigung für den Hellweg-Baumarkt am Bahnhof Yorckstraße entscheiden.

Aber einen Tag zuvor wurde dieses Votum auf den Januar verschoben. Der Grund: Mehrere Fraktionen verlangten weitere Zeit, um sich durch die umfangreichen Unterlagen zu arbeiten. Hellweg hatte um einen schnellen Beschluss gebeten, damit der Baubeginn noch im Januar stattfindet. Nur so könnte der Bau bis zum Frühjahr abgeschlossen werden. Von diesem Termin, so das Unternehmen, hinge auch die Weiterbeschäftigung von etwa 60 Mitarbeitern ab. Der Zeitplan könnte noch eingehalten, wenn das Vorhaben, wie jetzt vorgesehen, am 9. Januar im Ausschuss für Stadtplanung und am 16. Januar, in einer extra dafür einberufenen Sitzung der BVV abgesegnet wird.

Trotzdem haben auf dem Gelände bereits die Arbeiten begonnen, wie Matthias Bauer von der Parkgenossenschaft Gleisdreieck berichtete. "Dort werden bereits Stützen für die Fundamente eingebaut. Gab es dafür eine Genehmigung", wollte er in einer Einwohneranfrage in der BVV wissen.

Die sei nicht nötig, erklärte Bürgermeister Dr. Franz Schulz (B 90/Grüne). Der Firma Hellweg sei klar, dass sie auf eigenes Risiko agiere und auch keinen Anspruch auf Schadensersatz hätte, sollte ihr Bauvorhaben nicht genehmigt werden.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden