Streit um die Zossener Straße

Kreuzberg. Der Bezirk soll die Verantwortung für sogenannte straßenverkehrsrechtliche Anordnungen in der Zossener Straße übertragen bekommen. Das fordert ein Antrag der Fraktion Bündnis90/Grüne, der jetzt im Ausschuss für Umwelt und Verkehr weiter beraten wird. Bisher gilt die Zossener Straße als Ergänzungsstraße für den Durchgangsverkehr, die Zuständigkeit liegt deshalb bei der Verkehrslenkung Berlin und damit bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Sie bestimmt darüber, ob es dort zum Beispiel Geschwindigkeitsbegrenzungen oder einen Fahrradstreifen gibt. Das soll aber nach dem Wunsch der Grünen künftig im Bezirk entschieden werden. Ihr Vorstoß steht auch im Zusammenhang mit den Plänen für eine Begegnungszone in der Bergmannstraße. Bei diesem Projekt geht es unter anderem um weniger Autos in diesem Bereich. Das sei aber nur möglich, wenn die Zossener Straße an der Kreuzung zur Bergmannstraße für PKW möglichst ganz gesperrt werde, so bereits die Ansicht bei einer Bürgerversammlung im Frühjahr. Dagegen sträubt sich aber bisher der Senat.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.