Surreale Komödie

Kreuzberg.Im Theaterforum Kreuzberg, Eisenbahnstraße 21, gibt es am Freitag, 22. Februar, die deutsche Erstaufführung des Stücks "Wolf im Korb" des französischen Schriftstellers Roger Vitrac. Vitrac (1899-1952) wurde vom Stil der Dadaisten und Surrealisten geprägt und verband ihn später mit Elementen des Boulevardtheaters. In "Wolf im Korb", 1934 entstanden, geht es um die Insassen eines Sanatoriums. Die führen ein geruhsames Leben, bis eines Tages ein neuer Pensionär erscheint, der behauptet, ein Werwolf zu sein. Die Folge sind Intrigen, Streitigkeiten und Generationskonflikte. Die Handlung steht als Metapher für die Manipulierbarkeit von Menschen. Beginn der Premiere ist um 20 Uhr. Weitere Vorstellungen sind bis 24. März, immer Freitag, Sonnabend und Sonntag zur gleichen Uhrzeit. Die Karten kosten 16, ermäßigt neun Euro. Reservierung unter 70 07 17 10 oder www.tfk-berlin.de.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden