"The Browse": Kreuzberg wird wieder zur großen Fotogalerie

Harry Gruyaerts Impressionen sind Teil der Ausstellung "Time in Turkey" in der Station Berlin. (Foto: Harry Gruyaert)

Kreuzberg. Vom 13. Juni bis 13. Juli findet in Kreuzberg das diesjährige Fotofestival "The Browse" statt. Die Veranstaltung hat sich inzwischen von einem lokalen Event zu einem Treffen internationaler Bilderkünstler entwickelt.

Angesagt haben sich beispielsweise der Amerikaner Christopher Morris. Er ist bisher vor allem als Fotoreporter aus Kriegs- und Krisengebieten bekannt. Beim Festival zeigt er dagegen unter dem Titel "From War to Politics to Fashion" Aufnahmen aus der Modeszene. Außerdem steuerte Morris Bilder für die Reihe "Time in Turkey" bei. 25 Fotografen haben die Türkei unter ganz unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet. Diese beiden Ausstellungen sind neben anderen in der Station Berlin, Luckenwalder Straße 4-6, zu sehen, wo auch mehrere Workshops stattfinden. Weitere große Veranstaltungsorte sind die Global Music Academy, Bergmannstraße 29 oder das Willy-Brandt-Haus, Stresemannstraße 28.

Außerdem die Markthalle am Marheinekeplatz 15, wo der Wettbewerb "Berlin Calling" im Mittelpunkt steht. Fotografen konnten dafür eine Bilderserie zu einem frei gewählten Thema einreichen. Eine Jury wählte daraus die 40 besten Bewerber aus. Eine Auswahl aus allen Wettbewerbsbeiträge findet sich in der Markthalle. Außerdem bekommt jeder der ausgewählten Teilnehmer eine eigene Ausstellung in einem Lokal, Geschäft oder Galerie im Bergmannkiez. Insgesamt an 40 Orten. Für die drei Besten wird es Geldpreise im Gesamtwert von 6000 Euro geben.

Teil von "The Browse" ist auch die Wall on Wall-Aktion des Fotografen Kai Wiedenhöfer. Sie findet nicht in Kreuzberg, sondern am Mauerstreifen der East Side Gallery in Friedrichshain statt. Ab 7. Juli sind dort auf beiden Seiten der Anlegestelle der O2 World Wiedenhöfers Mauerbilder aus aller Welt angebracht.

Der Eintritt dort ist ebenso kostenlos wie bei allen Veranstaltungen im Rahmen von Berlin Calling und im Willy-Brandt-Haus. In der Station und der Global Music Academy kostet der Eintritt zehn, ermäßigt acht Euro mit dem Tagesticket, der Preis für die Wochenkarte beträgt 50, beziehungsweise 35 Euro.

Alle Informationen im Internet unter www.berlin-fotofestival.de.

Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.