Verdacht auf Misshandlung

Kreuzberg.Gegen den Vater eines zwei Monate alten Babys ermittelt die Polizei wegen Kindesmisshandlung. Der 26-Jährige hatte am 8. April die Rettungskräfte alarmiert, weil er nach eigenen Angaben ein auffälliges Verhalten bei dem Säugling festgestellt hatte. Das Mädchen kam ins Krankenhaus, wo die Ärzte Einblutungen im Gehirn sowie frische und ältere Netzhauteinblutungen fest, die auf ein akutes Schütteltrauma hinweisen. Bei der Vernehmung durch die Polizei räumte der Vater ein, dass er sein Kind massiv geschüttelt habe. Er wurde daraufhin einem Richter zwecks Erlass eines Haftbefehls vorgeführt. Der Säugling wird auf der Intensivstation behandelt. Sein Zustand ist mittlerweile zwar stabil. Allerdings ist mit Folgeschäden zu rechnen. Die Polizei hatte erst nach drei Tagen Kenntnis von dem Vorfall bekommen.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.