Wieder Ärger im Görlitzer Park

Kreuzberg. Zwei Zivilpolizisten sind am 10. Juli im Görlitzer Park von einer etwa 30 Personen großen Gruppe mit Steinen und Flaschen beworfen worden.

Zu dem Angriff kam es, nachdem die Beamten gegen 13.15 Uhr einen Mann wegen des Verdachts auf Rauschgifthandel überprüften. Plötzlich tauchten vermeintliche Sympathisanten auf und begannen mit ihren Attacken. Erst als ein Polizist sein Pfefferspray und der Kollege die Dienstwaffe gezogen hatte, hielt die Gruppe Abstand. Der Verdächtige wurde anschließend aus dem Park geführt. Er hatte neun Tütchen mit Cannabis sowie 400 Euro bei sich, die vermutlich aus dem Verkaufserlös stammen. Außerdem erkannten die Beamten einen Flaschen- und Steinewerfer wieder, der mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte ebenfalls vorläufig festgenommen wurde. Beide wurden allerdings kurze Zeit später wieder entlassen. Im Görlitzer Park stießen die Polizisten auf weitere zehn Cannabistütchen.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.