Zwischen Orient und Okzident

Kreuzberg.In der Markthalle am Marheinekeplatz sind bis 1. Juni Bilder des irakischen Malers Ali Mazal zu sehen. Mazal floh 1986 nach Deutschland und lebt seit Langem in Kreuzberg. In seinen Ölgemälden und Zeichnungen setzt er sich den mit seiner Situation als Heimatloser zwischen Orient und Okzident auseinander. Nach dem Ende des irakischen Diktators Saddam Hussein und zuletzt vor zwei Jahren während des sogenannten arabischen Frühlings hoffte er vergeblich auf Veränderungen in seiner Heimat und ein Ende seines Exils. Geöffnet ist die Ausstellung Montag bis Freitag von 8 bis 20, Sonnabend 8 bis 18 Uhr.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.