Büro für Kinder in Not: Hilfsbund eröffnet Raum im Rathaus

Monika Herrmann eröffnet zusammen mit Kindern das Büro des Hilfsbunds für Kinder in Not. (Foto: Thomas Frey)
Berlin: Rathaus Kreuzberg |

Kreuzberg. Der Hilfsbund für Kinder in Not hat am 2. November sein Büro im Erdgeschoss des Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4-11, eingeweiht.

Bei der Initiative handelt es sich um ein Bündnis von mittlerweile mehr als 30 Organisationen sowie Einzelpersonen, die sowohl in der Türkei, als auch in Berlin Flüchtlingskinder unterstützt.

Ausgangspunkt dafür waren die Terrorangriffe des sogenannten „Islamischen Staats“ auf die Städte Kobane in Syrien und Sengal im Nordirak. Im Oktober 2014 wurden bei einer ersten Hilfsaktion Kinderkleidung und Spielzeug gesammelt und in die Türkei gebracht. Mit den Geldspenden wurden Lebensmittel, etwa Babynahrung gekauft.

Parallel dazu begann die Flüchtlingshilfe in Berlin. Hier startete das Projekt Interkulturelle Hilfslotsen. Es bietet Sprachkurse für Kinder und Jugendliche, begleitet sie zu Behörden und Ärzten oder organisiert Freizeitaktivitäten auch mit anderen Gleichaltrigen. Das Ziel ist eine möglichst schnelle Integration der Heranwachsenden.

Schirmherrin des Hilfsbundes ist Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Bündnis90/Grüne). Sie hat auch für den Raum im Rathaus gesorgt. Dort wird die Arbeit jetzt koordiniert. Außerdem können sich interessierte Besucher informieren und natürlich werden auch Spenden oder weitere Unterstützung gerne angenommen. In Kürze soll es feste Bürozeiten geben. Informationen auch auf www.hilfsbund.com. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.