Nistkästen an der Rathausfassade befestigt

Baustadtrat Hans Panhoff (B 90/Grüne) bringt den ersten Kasten an. (Foto: Frey)

Kreuzberg. An der Fassade im Innenhof des Rathaus Kreuzberg in der Yorckstraße wurden am 24. Oktober 20 sogenannte Nisthilfen angebracht. Sie sollen verschiedenen Vogelarten wie Mauerseglern, Kohlmeisen, Mehlschwalben, Spatzen sowie Fledermäusen einen Platz zum Brüten bieten.

Mit der Aktion will das Umwelt- und Naturschutzamt gleichzeitig private Gebäudeeigentümer dazu animieren, das auch an ihren Hauswänden zu machen.

Das Einrichten der Nistplätze kostete rund 2000 Euro. Die Ausgaben waren trotz Haushaltssperre möglich. Denn die Summe kam aus einem Topf, in den zum Beispiel Geld für Ausgleichsmaßnahmen, etwa nach Baumfällungen, eingezahlt werden. Die Beträge dort müssen zweckgebunden für den Naturschutz im öffentlichen Raum verwendet werden.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.