Bezirk soll Sportplatz kaufen: Anlage in der Züllichauer Straße kostet 490.000 Euro

Den Sportplatz an der Züllichauer Straße will der Bezirk von der BImA erwerben. Foto: Frey (Foto: Thomas Frey)
Berlin: Sportplatz Züllichauer Straße |

Kreuzberg. Einstimmig hat die BVV am 20. Juli das Bezirksamt aufgefordert, den Sportplatz an der Züllichauer Straße zu erwerben und ihn damit in den Bestand von Friedrichshain-Kreuzberg zu bringen.

Eigentümer ist bisher die bundeseigene Vermögensverwaltung BImA. Sie ist nach längerem Zögern inzwischen bereit, die Anlage zu veräußern. Laut eines Wertgutachtens beträgt der Preis dafür 490.000 Euro.

Diese Chance dürfe nicht ungenutzt bleiben, forderten deshalb ein Antrag von SPD und Linken. Denn Friedrichshain-Kreuzberg sei auf jeden Sportplatz angewiesen. Falle einer weg, würde sich das Thema mangelnde Trainings- und Spielmöglichkeiten für die Vereine weiter verschärfen. Das unterstrichen auch die "Berliner Amateure", die die Züllichauer Straße bisher nutzen.

Zurückhaltender zeigte sich Finanzstadträtin Jana Borkamp (Bündnis 90/Grüne). Sie verwies auf Unwägbarkeiten im Haushalt durch diesen Kauf. Möglicherweise müsste sie dann eine Etatsperre aussprechen.

Sanierung gab den Ausschlag

Diskutiert wurde deshalb, ob eine Sanierung auch ohne vorherigen Kauf getätigt werden könnte. Denn der marode Zustand ist ein weiteres Problem. Geld, um den Sportplatz auf Vordermann zu bringen, würde es aus dem Sportanlagensanierungsprogramm des Senats geben. Aber das gilt nur, wenn das Gelände dem Bezirk und damit dem Land Berlin gehört. Außerdem, so war zu hören, hat die BImA solche Arbeiten abgelehnt, so lange sie noch der Eigentümer ist.

Deshalb kam es schließlich zu dem einstimmigen Kaufbeschluss, der noch in diesem Jahr getätigt werden soll. Eventuell genügt auch zunächst eine entsprechende Absicht, die aber zeitnah verwirklicht wird.

Die Sanierung kostet ungefähr 600 000 Euro. Sie wurde als hohe Priorität für das nächste Jahr bei der Senatsverwaltung angemeldet, sagt der SPD-Bezirksverordnete Frank Vollmert. "Zugute kommt uns dabei, dass die Mittel für dieses Programm zuletzt verdoppelt wurden."

Das würde bedeuten, in gut einem Jahr wären die Schäden in der Züllichauer Straße ausgebessert. Und Friedrichshain-Kreuzberg wäre Besitzer eines weiteren Sportplatzes. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.