Emotionale Berg- und Talfahrt

Kreuzberg. Am Ende überwog die Zufriedenheit. „Ein Sieg war zwar auf jeden Fall drin“, sagte Al-Dersimspors Trainer Erdal Güncü nach dem spektakulären 4:4 (1:2) gegen Berlin-Liga-Konkurrent Füchse Berlin, „aber ich freue mich über den ersten Punkt der Saison.“ Beide Teams hatten sich am vergangenen Sonntag einen denkwürdigen Schlagabtausch geliefert. Einen 0:2-Rückstand verwandelten Kaloglu
(32.), Kucak (46.) und Ilkan Senkaya (48.) in ein 3:2, ehe Al-Dersim den Ausgleich hinnehmen musste. Auch Kucaks zweiter Streich (76.) reichte nicht zum Sieg, stattdessen hatte Fuchs Haubitz das letzte Wort (89.). Er verwandelte einen Elfmeter
im Nachschuss, den Al-Dersim-Keeper Peka zunächst pariert hatte.

In der Tabelle bleiben die Kreuzberger weiter Schlusslicht. Nächstes Spiel: Sonntag (13.30 Uhr) beim Berliner SC (6.).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.