Nur Aygündüz trifft

Kreuzberg. In der 2. Abteilung der Landesliga haben die Kreuzberger am vorigen Sonntag eine herbe 1:5 (1:3)-Schlappe gegen die Reserve von Viktoria 89 kassiert. „Das war Arbeitsverweigerung, was mein Team gezeigt hat“, ärgerte sich Trainer Erdal Celik. Tatsächlich zeigte Türkiyemspor ein recht uninspiriertes Spiel, Viktoria hingegen hatte Lust auf Fußball – allen voran Ademovic, der vier Tore erzielte.

In der Tabelle verbleibt Türkiyem auf Rang sieben. Nächstes Spiel: Sonntag, 22. Mai (14.30 Uhr) bei Berolina Stralau (3.).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.